In diesem Video zeige ich Euch, wie Ihr hohe Töne sicherer anblasen könnt.

Hohe Töne schön und sauber auf der Klarinette erklingen zu lassen ist nicht einfach. Es gehören viel Übung, Erfahrung und die Auswahl des richtigen Materials dazu.

Fangen wir bei dem wichtigsten an, dem Material! Natürlich muss Eure Klarinette in einem guten technischen Zustand sein, damit die Töne in allen Lagen gut ansprechen. Achtet besonders darauf, dass die Polster der Klappen die Tonlöcher gut abdecken. Ihr könnt die Dichtheit des Instruments wie folgt prüfen: Nehmt dazu zuerst das Oberstück in die Hand, verschließt wie im Video gezeigt mit Eurer linken Hand die einzelnen Tonlöcher und die Hauptbohrung mit dem Mittelfinger der rechten Hand und blast in das Instrument. Wenn alle Klappen dicht sind, sollte keine Luft ausströmen können.

Prüft jetzt auch das Unterstück. Verschließt hierzu mit der rechten Hand die Tonlöcher und mit der Handfläche der linken Hand die Hauptbohrung. Der Daumen der linken Hand drückt dabei auf die H-Klappe. Blast auch hier in das Unterstück. Wenn keine Luft entweichen kann, dann ist auch das Unterstück in Ordnung.

Als nächstes baut Ihr Eure Klarinette zusammen. Weicht in der Zwischenzeit das Blatt in einer Tasse Wasser für circa 5 Minuten ein. Durch das Einweichen verbessert sich die Ansprache des Klarinettenblattes. Danach befestigt Ihr entweder mit einer Schnur oder einer Blattschraube das Blatt auf Eurem Mundstück.

Versucht jetzt die hohen Töne einmal anzublasen. Sprechen sie schwer oder gar nicht an, dann liegt es oftmals an folgenden Problemen:

1. Ihr spielt mit zu wenig Atemstütze. Die Atemstütze ist sehr wichtig, um einen vollen und klaren Klarinetten-Ton zu erzeugen. Wird sie nicht richtig angewendet, dann sprechen auch die hohen Töne schwer an. Informationen zum Thema Atemstütze beziehungsweise Zwerchfellatmung findet Ihr unter Grundlagen.

2. Ein weiterer Fehler könnte daran liegen, dass Ihr mit zu leichten Blättern spielt. Vor allem Anfänger neigen dazu, zu leichtes Blattmaterial einzusetzen. Wenn Ihr zum Beispiel mit der Blattstärke 2.0 spielt, dann versucht es einfach einmal mit einem schwereren Blatt wie zum Beispiel 2.5 oder 3.0

3. Für einen stabilen, schönen hohen Ton ist es auch wichtig, dass Ihr einen guten Ansatz habt. Hier hilft nur regelmäßiges Üben um bessere Ergebnisse zu erzielen. Denkt bitte daran, den Ton in den hohen Lagen nicht durch das Zusammendrücken der Lippen herauszupressen. Auch beim Spielen von hohen Tönen müssen die Lippen relativ locker das Blatt führen. Das wichtigste hierbei ist auch wieder die schon erwähnte Atemstütze.

4. Die richtige Position des Mundstücks im Mund ist auch sehr maßgebend. Versucht einmal beim Anblasen der hohen Töne die Mundstückposition durch herausziehen beziehungsweise hinein schieben zu verändern. Wurde die optimale Position gefunden, dann merkt Sie Euch und wendet sie in Zukunft an.

5. Sollte es trotz alledem immer noch zu keiner Verbesserung kommen, dann kann es auch an Eurer Klarinette, dem Mundstück oder der Blattsorte liegen. Versucht es dann einmal mit einer anderen Klarinette, Mundstück oder Blattmarke.

Denkt beim Klarinette-Üben immer daran, dass alles seine Zeit braucht. Um hohe Töne sicher zu spielen, benötigen Anfänger circa 12-36 Monate je nach Talent und Fleiß. Auch wenn es am Anfang noch nicht so klappen sollte, lasst Euch nicht entmutigen. Von Mal zu Mal werdet Ihr sicherer im Umgang mit Instrument. Ich wünsche Euch viel Spaß und Erfolg beim Üben.

sitemap | Impressum | Datenschutz
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok