von Steffen Liers

Du spielst leidenschaftlich Klarinette und möchtest Deinen Ansatz und die Zwerchfellatmung verbessern? Dann zeige ich Dir hier eine großartige Möglichkeit, wie diese Ziele schnell und unkompliziert erreicht werden können. Das Zauberwort heißt Mundstücks-Übungen. Klingt interessant, oder? Los geht's!

Warum überhaupt Mundstücks-Übungen ohne Klarinette?

Diese speziellen, von mir weiterentwickelten Übungen ermöglichen es Dir, Dich auf die reine Tonformung beim Mundstück zu konzentrieren, ohne dabei von anderen Faktoren wie Fingerbewegungen oder Griffen abgelenkt zu werden. Gleichzeitig kannst Du diese Übungen auch unterwegs durchführen, z. B. im Urlaub, ohne dass die Klarinette dabei sein muss.

Du benötigst folgende Utensilien:

1. Ein schweres Blatt (das kann ein altes ausgemustertes Blatt sein, welches Du mit einem Blattschneider durch das Abschneiden der Spitze (siehe auch das Video „Blattschneider“) bearbeitet hast.
2. Mundstück, Blattschraube oder Schnur, Birne oder Silencer wie z.B. von Jazzlab.

Mundstück mit Birne

Durchführung der Übung:

Wie im Video gezeigt, kannst Du die Übung nur mit dem Mundstück und der Birne; oder wer es etwas leiser haben möchte, auch mit dem Silencer von Jazzlab durchführen.

Das schwere Blatt (so schwer wie möglich) nimmt hierbei eine bedeutende Schlüsselposition ein. Vergleiche es mit einem Intervalltraining beim Sport. Hohe Belastungen lösen niedrigere ab und umgekehrt. Durch das schwere Blatt brauchst Du zum Erzeugen der Töne einen stabilen, fließenden Luftstrom und auch Deine Mundmuskulatur wird entscheidend gefordert. Versuche jetzt Töne zu erzeugen und diese auch in ihrer Höhe und dem Klang zu verändern. Dadurch bekommst Du eine präzisere Intonation, die von großer Bedeutung für das Zusammenspiel mit anderen Musikern ist. Spiele bestimmte Tonleitern oder Melodien nur mit dem Mundstück und achte dabei auf die korrekte Stimmung der Töne. Trainiere dadurch Dein Gehör, um Intervalle und Harmonien genau zu erkennen und anzupassen. Blase jetzt die Töne im Legato, Non Legato, Portato oder Staccato an. Mit den Mundstücks-Übungen kannst Du Deine Atmung und den Ansatz effektiv trainieren. Experimentiere mit verschiedener Artikulation von einzelnen Noten und schnellen Passagen, dies hilft Dir, Deine Zungen- und Lippenbewegungen zu verfeinern und eine präzise Artikulation zu entwickeln. Konzentriere Dich auf die korrekte Intonation beim Spielen von kleinen Melodien und eine gute Klangqualität. Natürlich sind diese Übungen ohne Klarinette eine besondere Herausforderung für Ansatz, Atmung und Gehör. Aber sie haben einen wunderbaren Trainingseffekt. Das Klarinettenspiel erfordert Ausdauer, um längere Stücke oder anstrengende Passagen zu bewältigen. Mit Mundstücks-Übungen kannst Du Deine Lippenmuskulatur effektiv trainieren. Auch eine präzise Intonation ist von großer Bedeutung für das Zusammenspiel mit anderen Musikern. Mundstücks-Übungen bieten Dir die Möglichkeit, Deine Intonationsgenauigkeit zu verbessern. Spiele bestimmte Tonleitern oder Melodien nur mit dem Mundstück und achte dabei auf die korrekte Stimmung der Töne.

Wie lange sollten die Mundstücks-Übungen durchgeführt werden?

Nimm Dir für das Training 5-15 Minuten Zeit. Oftmals tritt schon beim ersten Mal ein Aha Effekt ein, wenn Du danach normal Klarinette übst. Das Instrument geht plötzlich viel besser los. Das liegt eben am oben erwähnten Intervalltrainings-Effekt wie beim Sport. Höhere Belastungen lösen niedrigere ab. Dadurch werden die niedrigeren als wesentlich leichter empfunden.
Fazit: Mundstücks-Übungen ohne Klarinette sind eine effektive Methode, um die Spieltechnik, Klangqualität, Ausdauer und Intonation zu verbessern. Nutze sie als Ergänzung zu Deinen regulären Klarinettenübungen. Durch regelmäßiges Training wirst Du schnell feststellen, wie sich Deine Fähigkeiten auf dem Instrument verbessern.

sitemap | Impressum | Datenschutz | Mecklenburgisches Staatstheater

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.